Race 61 – Roadrunners Paradise 2019

Wo beginne ich? – Am Anfang.

It’s friday, I’m in love. So könnte man das Gefühl beschreiben, als mein rollender Gefährte Marley den wundervollen Peter und mich über die Autobahn gen Norden befördert. Musik, Geschnatter, erfrischende Getränke – der Tag ist noch jung, es ist nicht wenig warm, doch die Gemüter frisch-wach-entspannt; bereit für das lange und sehr bunte, brummig-blubbernde Wochenende.

Diszipliniert beziehen wir den gleichen Standort wie im vergangenen Jahr – minimiert und doch erweitert, thront nun mein Wagen und ein Zelt in einer schattigen Nische des Sandwirbel-Paradieses des Zeltplatzes. Mit wenig Kampf, kompetenten Fachgesprächen steht das Schlafreich Nummer 2 nahezu genauso schnell wie mein rollendes und alles ist umgepackt und verpackt und wir bepackt und das Geschlender geht auch schon los…… Während die letzten Fahrzeuge sich noch auf der Meile bewegen, bewegen wir uns zwischen Fahrzeugen, bekannten Gesichtern, Freunden, ‚Familie‘ und den kunterbunten Verkaufsständen.

Mal werden die Finger lang, die Geldbörse dafür was leichter, schon schreitet man einfach dahin. Bezugspunkt X bei Special Cars Berlin wird auch schnell bezogen und läutet ein herrliches Wochenende, wieder in den liebsten Kreisen ein.

Der Freitag ist ein Wiedersehen, ein Aufnehmen der Atmosphäre, ein Ankommen, ein wirken lassen, ein großes Stück Ruhe vor dem Sturm.

Es wird gelacht, getanzt und jaaaaa, auch getrunken. Nachdem ich noch am frühen…. Morgen fluchend vor einem schwarzen Sharan stehe und unaufhörlich auf meinen Schlüssel drücke und nicht verstehen kann, warum die Batterie auf einmal runter sein soll, falle ich dann doch in meinen Wagen und entschuldige mich vielmals bei Marley, um dann mit einem Hammerschlag tief und fest bis zum ersten Hahnenschrei…. Sonnenstrahl mitten ins Gesicht, kopfschmerzgeplagt einzuschlafen.

Nach dem Kopfschmerz ist vor dem Kopfschmerz.

So fällt der Einstieg in den Tag noch was schwerer und jeder Schritt und jede Bewegung überhaupt ist noch wohl überlegt, stark verzögert – die Nacht war kurz und doch so schön.

Die Füße aus der Kofferhaube gestreckt, genieße ich noch ein Weilchen Ruhe und Elektrolyte, bevor ich mich aus meiner Koje traue. Tag-bejahend geht es auch schon bald wieder ins Getümmel und anders als am Vortag, scheint es heute in Finowfort richtig wuselig zu werden.

Familien, Zeitreisende, junge Pärchen, baldige Jugendliche, Händler, Rennfahrer, Medien-bebeutelte – Oldtimer-Liebende! So weit das Auge reicht, tummeln sie sich alle auf den Wegen, zwischen den Wagen. Streuen ihre Blicke, zügeln ihre Hände rasch noch gerade so und schwelgen wohl in dem ein oder anderen Gedanken, entwickeln Träumereien, berechnen den zuletzt getätigten Kredit noch einmal neu..

Mit der wärmenden Mittagssonne kriechen Zuschauer, Fahrer und Fahrzeuge gleichermaßen zur Meile der Rennsemmeln.

Bis zum Nachmittag jagd ein buntes Feld an Fahrzeugen den Bestzeiten nach, heizen sich gegenseitig hoch und dennoch ist es eine entspannte Atmosphäre am Vorstart.

Hier ein Fotomoment, da der nächste – wo man steht und sich dreht ergeben sich Atmosphäreaufnahmen. Inne halten, die anderen Linsen-Tragenden beobachtend, lächelnd sich erfreuend an versinkender Leidenschaft. Hoch konzentrierte Fahrer, lachenden, sich gegenseitig jagende. Rivalität? Fehlanzeige! Hier wird gemeinsam gefahren, sich an den Zeiten des anderen erfreut, angespornt, beteiligt.

Das Feld wird zunehmend kleiner und bevor es zu den K.O.-Finalläufen übergeht, entsteht noch eine wohltuende Lücke, sich auf einem Stuhl niederzulassen, am Stand vorbeiziehenden Besuchern und Fahrzeugen hinterherzuschauen. Das ein oder andere Gespräch findet sich und hinterlässt seine eigene Energie, seinen eigenen Charakter, der nachschwingt.

Obwohl die Abendsonne anmuten lässt, dass sich das Thermometer entspannt, herrschen zum Start der Finalläufe gefüllte Wüstentemperaturen und Schattenplätze sind mittlerweile rar. Hinter Autos versteckend, die Getränke mittlerweile über sich ergießend, erwartet man die Startfolge. Und dann geht alles ganz fix…..

Der grandiose Camaro sichert sich seinen ersten Platz, trotz kurzer, sehr beeindruckender Schrecksekunde mit einem Vergaserbrand am Start, nachdem das Traumduell mit dem Fastback von Kent Classic Cars noch recht entspannt und doch eindeutig verlief.

Gut geschafft von Mitfieberei, Motiv-Hascherei und einer wirklich sehr motivierten Sonne, wird es ruhig bis zur Siegerehrung spät am Abend. Peter, ganz fleißig, tigert über das Gelände und bereits jetzt bin ich auf die atmosphärischen Aufnahmen gespannt, lege aber selber die Kamera nieder.

Erst als die Sieger“tonnen“ bestiegen werden, zuckt noch einmal kurz der Finger auf dem Auslöser, dann neigt sich der Tag ebenso dem Ende entgegen wie der Kamera-Akku.

In netter Runde findet ein Rennwochenende einen gebührenden Abschluss und ich merke abermals wie dankbar ich bin, für die lieben Menschen, die mir die Meile bisher bescherte.

Besonders meine kleine Berliner Familie möchte ich nicht mehr missen und mich auch an dieser Stelle noch einmal ganz lieb fürs Teilhaben bedanken, diese Welt anders und intensiver erleben zu dürfen. – Ihr seid mir so wertvoll und wichtig geworden!

DANKE!

Und mit Dank ging es auch weiter, denn dankbar dürfen wir am nächsten Tag sein, als Marley dann doch wieder zuckte und nicht weiter im Tiefschlaf blieb, bevor die sehr heißen Temperaturen Gemüter und Co. in die Knie zwangen. Batterie wieder aufgeladen, geht es gen Dresden, Peter nach Hause bringen; hoffentlich bald vor den Rechner, damit ich Fotos schmökern darf, auf die ich mich schon riesig freue 🙂

Und nun sitze ich hier, nachdem ich die warmen Sonnenstunden mit etwas Erfrischung mit meiner lieben Frau Pferd genoss… tippe, schwelge in schönen Stunden und schwitze vor mich hin. Ein feuriges Wochenende ist vorüber. Viel zu schnell.

Werbeanzeigen

Ein Kommentar zu „Race 61 – Roadrunners Paradise 2019

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: